News

stahlnews Oktober

06.10.2014

Nach einer schwachen ersten Jahreshälfte kommt die Erholung der Wirtschaft auch zu Ende des Sommers nicht aus den Startlöchern. Die steigende Verunsicherung durch die Russland/Ukraine–Krise hat sich in einem weiteren Rückgang des Bank Austria Konjunkturindikators niedergeschlagen. Seit mittlerweile einem halben Jahr tendiert der Indikator nun bereits stetig leicht nach unten und hat mit aktuell nur noch 0,2 Punkten einen Tiefstand seit dem Sommer des Vorjahres erreicht. Der aufschwellende Russland/Ukraine–Konflikt hat erwartungsgemäß die Stimmung der heimischen Konsumenten eingetrübt.